Mittwoch, 16. Januar 2019

Der Zauber eines Wintermorgen



Ich gebe es zu...es war mal wieder ziemlich kalt, 
aber wunderschön.
Der Waldboden, das Laub und Moos, 
alles war leicht eingefroren und jeder meiner Schritte knirschte herrlich.

Die Luft fühlte sich so unglaublich rein und frisch an.
Und zu meinem erstaunen hörte ich im Wald ein fantastisches Vogelkonzert.

All diese Gefühle in Fotografie zu verpacken...
manchmal ist dies kaum möglich und dann denke ich mir, 
das ist vielleicht auch gut so.


Aber ich habe es versucht und hoffe, dass ihr die herrliche Stimmung spüren könnt.































Samstag, 12. Januar 2019

Ja...und dann kommen Menschen...


Eigentlich wollte ich heute ein paar Aufnahmen aus dem Schnee zeigen...
bis ich das Geräusch einer Motorsäge hörte, 
was mich dann sogleich in Alarmbereitschaft stellte.

Wenn ein alter Baum fällt, schmerzt mich das auf eine Art die ich früher lange nicht kannte. 
Das Fotografieren hat mich mit der Natur sehr nahe zusammen gebracht, ich begann die Dinge anders zu sehen, 
näher, intensiver. 
Wenn man sich mit etwas befasst, steht es einem automatisch immer etwas näher.

Zudem befasse ich mich seit langem mit verschiedenen Mythologien
 und irischen Märchen...
in denen einem die Natur nochmals auf eine ganz andere Weise 
gezeigt wird. 
Da kann es Baumwesen geben, die ihr zu Hause verlieren 
wenn der Baum fällt; spätestens aber wenn er vermodert. 
All diese Dinge machen mich zu dem was ich bin, 
gerade als Fotografin und Künstlerin.




Ja...und dann kommen da Menschen...
eine wunderschöne Wildwiese wird zerstört...Bäume gefällt...
darunter auch ein alter Riese...
Natur wird zerstört, 
damit diese Menschen näher an der Natur leben können
...Menschen...

Unten in dem kleinen Handyvideo könnt ihr den Fall eines wunderschönen, älteren Riesen sehen.

Und aus diesem Grund ist mein heutiger Post den Bäumen gewidmet.


 

14:19 ... Nachtrag...


und es kam noch viel schlimmer...mein Herz weint...







































Samstag, 5. Januar 2019

Ein Spiel von Nebel und Sonne



Ein Nebeltuch,
das sich sanft zwischen Hügel und Bäume schiebt.
Mit einer beneidenswerten Leichtigkeit.

Das Spiel von Sonne und Nebel,
raubt mir immer wieder den Atem.
Innert wenigen Minuten ändern sich die Stimmung und das Licht.


Einen solchen Moment des Spieles durfte ich mit meiner Kamera festhalten.




















Samstag, 29. Dezember 2018

Mein Waldjahr - Ein Rückblick mit kleinem Film





Photographie & Music: © Nathalies PhotoArten




Und schon ist es wieder soweit, gleich ist das Jahr 2018 vorbei.
Ich persönlich hatte ein spannendes Jahr, indem ich vieles über mich selbst gelernt habe. 
In der Natur entdeckte ich ebenfalls viel spannendes und lernte so einiges neues – durch genaues beobachten geht mir so manches Licht auf.

Für „meinen“ Wald war das Jahr etwas schwierig....Im Januar zwei mächtige Winterstürme, im Sommer dann Borkenkäfer und Trockenheit...und doch oder gerade auch deswegen ist er einfach wunderschön.

Das letzte Jahr war ich auch öfters verzweifelt.
Zu sehen wie unsere Natur immer mehr und mehr leidet bricht mir das Herz.
Der Umgang und die Oberflächlichkeit der grossen Masse von Mensch erschreckt mich immer mehr.

Natürlich sind nicht alle so, dass weiss ich zum Glück ganz genau.

Ich möchte die Welt retten und weiss kaum wo damit beginnen.
Meiner Meinung nach beginnt man am besten im kleinen damit...
ausser man besitzt Millionen, 
dann darf man sich gerne an grosse Projekte wenden.

Mein grosses Thema ist der Naturschutz. 
Mit meinen Aufnahmen möchte ich zeigen, wie wundervoll unsere Natur ist. 
Was wir alles von ihr lernen und benutzen können. 
Was sie uns alles geben kann 
und wie viele wundervolle grosse Kleinigkeiten es zu entdecken gibt. 
Mein Umfeld damit sensibilisieren und allen Lust auf Natur zu machen.

Es gibt so vieles zu tun, beginnen wir damit und reden nicht nur darüber.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wundervolles neues Jahr