Donnerstag, 30. Juli 2015

Die Gemeine Haarschnecke..dabei ist sie doch gar nicht gemein...









Die Gemeine Haarschnecke (Trochulus hispidus) ist eine Schneckenart aus der Familie der Laubschnecken, die zur Unterordnung der Landlungenschnecken gerechnet wird.

Es handelt sich um eine kleine, sehr verborgen lebende Art, die in Mitteleuropa weit verbreitet ist.


Das Gehäuse misst erwachsen 5 bis 6 mm in der Höhe und 5 bis 12 mm in der Breite. Es ist flach-kegelförmig, die Unterseite ist abgeflacht. Die Höhe des Kegels ist jedoch etwas variabel.

Die Schale ist relativ dünnwandig und durchscheinend. Das Gehäuse ist graubraun bis rötlich braun, die Oberfläche schwach glänzend. Sie zeigt grobe, sehr unregelmäßige Anwachsstreifen und ist im Adultstadium mit feinen, gekrümmten Härchen besetzt. Bei älteren Exemplaren bzw. bei toten Gehäusen sind die Haare häufig abgefallen oder abgestoßen, und bei Gehäusen, die schon länger am Boden liegen, findet sich manchmal kaum noch eine Spur dieser Härchen.

Sie lebt hier unter altem Laub, Totholz und an bzw. am Boden von Brennnesselbeständen.
Die Tiere fressen zu etwa 50 % verwelktes oder trockenes Pflanzenmaterial. Dabei werden Brennnesseln bevorzugt. Aber auch Pilze und Früchte sowie Blüten werden gelegentlich gefressen.